Pathfinder Falkengrund-Zyklus Mega-Session

Am 19.04.2014 gab es eine Mega-Session mit ca. 9 Stunden Spieldauer. Gespielt wurde die aktuelle Pathfinder-Kampagne „Die Krone des Koboldkönigs“ aus dem Falkengrund-Zyklus. Das erste Abenteuer „Falkengrunds letzte Hoffnung“ wurde bereits (fast) abgeschlossen. Die gefundenen Essenzen müssen noch in die Stadt gebracht werden um die Seuche zu stoppen. Zwischenzeitlich wurden jedoch die 5 Kinder entführt, die Gruppe wollte das auch gleich „erledigen“.

Ein paar Fotos vom Spieleabend:

Dungeon-Bau-Marathon April 2014

Nachdem ich letztes Wochenende alleine war (Family ist ausgeflogen), habe ich meinen lang gehegten Wunsch erfüllt und sämtliche Hirst Arts Dungeon-Bauteile überarbeitet. Dazu habe ich ein bisschen neu gegossen, aber hauptsächlich bestehende Teile wiederverwertet.

Unten findet ihr eine kleine Fotogallerie. Die neu gegossenen Bauteile sind einfach zu erkennen – weiss und noch unbemalt. Alle Teile sind nun untereinander kompatibel – und auch kompatibel zu meiner Dwarven Forge Sammlung.

Spielleiterschirm-Ergänzung

Spielleiterschirm-Ergänzung

Für meine aktuelle Pathfinder-Kampagne, wir spielen den Falkengrund-Zyklus, habe ich zur Erleichterung eine Ergänzung zum praktischen Pathfinder-Spielleiterschirm erstellt. Diese hilft mir rasche Zufallsbegegnungen und Beute zu erstellen. Die Spielleiterschirm-Ergänzung – Begegnungen und Ausrüstung kannst du hier herunterladen.

Bilder und Charakterportraits für deine Abenteuer

Um die Spielewelt, die Spiele-Charaktere und NSCs eindeutig darzustellen, versuche ich für alle möglichen Anlässe ein hübsches Bildchen parat zu halten. Zusätzlich noch ein paar Notizen anmerken und fertig. Das erleichtert den Spielern (aber auch dem Spielleiter) sich an den Ort oder die Person zu erinnern.

Ich habe zwei Möglichkeiten gefunden, die ich dafür gerne verwende. Das sind 1) die Paizo Face Cards und 2) Bilder aus dem Internet.

Paizo Face Cards

Image converted using ifftoany
Bildquelle: Paizo Publishing

Die Paizo Face Cards sind sehr praktisch, da diese direkt zu den offiziellen Abenteuern bzw. Abenteuerpfaden passend produziert werden. Zu allen bekannten Abenteuerpfaden (z.B. Erwachen der Runenherrscher) gibt es auch die dazugehörigen Paizo Face Cards. Was sind denn nun diese Face Cards? Ganz einfach – für knapp 10 Euro gibt es eine Packung von Karten (54 Stück). Enthalten ist ein Spielkärtchen von jeder (relevanten) Person die im Abenteuer vorkommt. Ein Kärtchen ist ca. 9cm x 6cm, passt somit perfekt in handelsübliche Sammelkartenhüllen. Wenn die Spieler also eine Begegnung mit der Person haben, könnt ihr das Kärtchen herzeigen (oder den Spielern übergeben). In einer Sammelkartenhülle verpackt und mit einem Stück Papier auf der Rückseite versehen, können die Spieler auch Notizen zur Person anmerken.

paizo-face-cards2
Bildquelle: Paizo Publishing
paizo-face-cards3
Bildquelle: Paizo Publishing

Bilder aus dem Internet

Ich drucke die Bilder direkt aus, oder erstelle mir ein Dokument in MS Word. Zu den Bilder füge ich dann noch ein paar Informationen wie Name, Hintergrund, hinzu.

Pinterest Screenshot Google ScreenshotEine sehr gute Quelle für Bilder und Charakterportraits zum Herunterladen ist Pinterest. Solltest du dort nichts finden, kannst du immer noch bei Google eine Suche starten. Einfach am gewünschten Bild die rechte Maustaste klicken und im Kontextmenü „Bild speichern unter“ auswählen. Je nach Internet-Browser kann das ein bisschen anders lauten – aber sinngemäß sollte alles klar sein.

Im Laufe der Zeit kommt so eine anständige Sammlung an Bildern zusammen, die ihr hoffentlich fein und säuberlich in Ordnern am Computer (getrennt nach NPC, SC, Orte, etc.) ablegt.

Das hilft mir als Spielleiter beim Vorbereiten, unterstützt die Spieler und verleiht dem Ganzen mehr Tiefe. Ein kleiner Nachteil ist natürlich, dass man den Spielern dadurch ein wenig vorweg greift und die Fantasie ein bisschen eingrenzt. Für mich überwiegen aber die Vorteile.

 

Meine Vorbereitungsarbeiten als Spielleiter

Oft sucht man als Spielleiter im Internet nach Tipps und Tricks zur Vorbereitung für den Rollenspieleabend. Wie schafft man es mit möglichst wenig Aufwand, so viel wie möglich vorzubereiten bzw. wenn es darauf ankommt zu improvisieren.

Ich möchte dir natürlich auch ein paar nützliche Tipps geben. Vielleicht ist ja der eine oder andere dabei, den du noch nicht kennst.

1. So oft wie möglich – Der erste Tipp ist relativ einfach – Spiele bzw. leite so oft wie möglich. Durch regelmäßiges Spielen und Leiten kommt die Routine und du sammelst Erfahrung. Das hilft beim improvisieren.

2. Wenn du fertige Abenteuer leiten willst, dann lies das Abenteuer VORHER KOMPLETT durch. Du möchtest die Handlungsstränge verstehen. Eventuelle Richtungsänderungen in der Handlung ergeben sich manchmal erst gegen Ende des Abenteuers. Wenn du das Abenteuer aber nicht bis zum Ende durchliest, kennst du die Richtungsänderungen nicht und gibst deinen Spielern eventuell falsche (oder unlogische) Informationen.

3. Ich kaufe mir die Abenteuer meist als PDF-Datei bei rpg.drivethrustuff.com oder Ulisses-Ebooks.de. Das erleichtert mir das vorbereiten, da ich in gekauften Büchern nicht gerne herumkritzeln möchte. Ich drucke das Abenteuer komplett aus, loche es und lege es in einen A4 Ordner ab. Dann markiere ich beim Durchlesen wichtige Stellen mit einem gelben Textmarker. So kann ich beim Spielen schnell die wichtigen Informationen finden.

4. Informationen zu Orten sammeln. Alle möglichen Hintergrundinformationen zu Ortschaften, Dungeons, geographische Regionen und dergleichen werden gesammelt und im A4 Ordner abgelegt. Für mich ist es fast wichtiger die Orte und Regionen zu kennen, als das fertige Abenteuer. Nur dann kann man den Spielern eine „glaubwürdige Welt“ in erzählerischer Form darstellen.

5. Informationen zu NPCs sammeln. Alle relevanten Informationen zu den NPCs werden gesammelt und im A4 Ordner abgelegt. Siehe Punkt 4.

6. Informationen zu Fraktionen/Machtgruppen sammeln. Alle Informationen zu den (rivalisierenden) Fraktionen/Machtgruppen sammeln. Gut gegen Böse, Arm gegen Reich, Regierung gegen Volk, Volk gegen Militär. Auf diese Weise ergeben schöne Handlungsstränge, die man eventuell einsetzen kann. Siehe Punkt 4.

7. Handouts sammeln. Spieler lieben Handouts. Eine gedruckte Karte der Umgebung. Einen Abschiedsbrief des verschwundenen Bürgermeisters auf Pergamentpapier, eine alte Schatzkarte mit fehlenden Informationen. Alle abenteuerrelevanten Unterlagen sammeln, drucken und im Ordner ablegen. Wenn die Unterlagen dann an die Spieler ausgegeben werden sollen, sind diese griffbereit.

8. Informationen der SC sammeln. Deine Spieler bzw. deren Spielercharaktere liefern dir bei jedem Spiel bzw. schon bei der Charaktererstellung eine Tonne an Informationen. Sammle diese Informationen, mache kurze Notizen und lege diese im Ordner ab. Das Hintergrundwissen ist wichtig um die Wünsche und Ziele des SC ins Abenteuer einzuarbeiten. Daraus ergeben sich außerdem oftmals auch ganz tolle Handlungsstränge und Verknüpfungen. Die Spielewelt wirkt dadurch realistischer und lebendig.

9. Tabellen anfertigen. Ich fertige mir vor den Spielesitzungen immer gerne Tabellen zu diversen Themen an. Diese drucke ich dann aus, lege sie im Ordner ab bzw. hefte sie an den Spielleiterschirm. Wenn du ein Beispiel von mir anschauen willst, kannst du es hier nachlesen bzw. herunterladen.

Solche Tabellen sind bei mir immer vorbereitet:

  • Geplante Begegnung im Abenteuer, gegliedert nach Monstername, Härtegrad, Seite der Kreatur im Monsterhandbuch.
  • Zufallsbegegnung, gegliedert nach Monster im Gebirge, Monster im Gewölbe, etc. jeweils an den gerade zutreffenden HG angeglichen.
  • Zufallsnamen, gegliedert in zwei Spalten nach Vorname und Zuname. So kann man schöne Namen in unzähligen Kombinationen erstellen.
  • Zufallsnamen für Geschäfte/Lokale. siehe vorigen Punkt.
  • Zufallsbeute Tränke / Schätze / Waffen / Rüstungen / Ausrüstungsgegenstände / Magische Gegenstände. Wenn die Beute im Abenteuer zu gering ist, bzw. die Gruppe zusätzliche Beute machen soll.

10. Trennblätter beschriften. Alle gedruckten und im Ordner abgelegten Informationen werden nun durch Trennblätter ordentlich gereiht. Die Trennblätter werden dann logisch benannt und beschriftet (z.B. Abenteuer, Machtgruppen, NSC, Orte, SC, Tabellen usw.). Am Ende bleiben euch ein paar beschriftete Trenner die euch die Suche nach Informationen beim Spielleiten extrem vereinfachen werden.