Kings of War – 2te Edition – Tuesday-Night-Game am 26.07.2016 – 1000 Punkte

Tuesday-Night-Game am 26.07.2016.

Spieldaten:

  • Armee: 1000 Punkte
  • Thomas: Hochelfen, Peter: Königreiche der Menschen (nur Nahkampf, keine Kriegsmaschinen)
  • Schlachtfeld: 6×4 Fuss
  • Szenario: Töten! (1)
  • Gelände: abwechselnd, je Platte wurde insgesamt 2 Geländestück aufgestellt
  • Aufstellung: Peter
  • Begonnen: Peter
  • Spieldauer: 6+1 Runde
  • Entscheidung: Unentschieden – keiner der beiden Spieler konnte den notwendigen Unterschied von mind. 10% der Punkte der Startaufstellung erreichen.

Kings of War – 2te Edition – Monday-Night-Game am 04.07.2016 – 1000 Punkte

Die ersten beiden Armeelisten vom Monday-Night-Game am 04.07.2016.

Spieldaten:

  • Armee: 1000 Punkte
  • Thomas: Hochelfen, Peter: Königreiche der Menschen
  • Schlachtfeld: 6×4 Fuss
  • Szenario: Plündern (5)
  • Gelände: abwechselnd, je Platte wurde insgesamt 1 Geländestück aufgestellt
  • Aufstellung: Peter
  • Begonnen: Thomas
  • Spieldauer: 6+1 Runde
  • Entscheidung: Unentschieden – jeder Spieler hatte ein Beutestück

Armeeliste der Kingdom of Men (1000 Punkte)

Armeeliste der Hochelfen (1000 Punkte)

The RPG-Journal – Rollenspiel

Ich habe schon seit langer Zeit mit dem Gedanken gespielt meine eigene Regelsammlung in einem Dokument zu veröffentlichen. Seitdem ich Rollenspiele betreibe, habe ich mit verschiedenen Systemen experimentiert. Aus den verschiedenen Systemen immer wieder Hausregeln erstellt und bei der eigenen Rollenspielgruppe ausprobiert. Dabei sollte der Regelteil immer HINTER dem Rollenspiel und der Kreativität der Spieler stehen.

Mein Ansporn war, von den Regeln der ursprünglichen Version des beliebten und bekanntesten Rollenspiels auszugehen. Diese sollten dann mit neuen Mechanismen sinnvoll ergänzt und erweitert werden. Ich habe versucht das gesamte Vorhaben auf 20 A5 Seiten zu begrenzen. Mir war wichtig, dass meine Söhne (und in weiterer Folge deren Freunde) das Spiel in wenigen Momenten erfassen und die – bewusst kurz und einfach gehaltenen – Regeln im „Buch“ schnell nachschlagen können. Jeder Regelbegriff ist im Inhaltsverzeichnis verankert. Jeder Regelblock kann auch einfach wegegelassen oder auf Wunsch abgeändert werden.

Im Buch sollten alle notwendigen Regeln für Spieler und Spielleiter enthalten sein. Der hintere Abschnitt ist nur für den Spielleiter gedacht.

Die Regelsammlung sollte leicht erweiterbar und durch Hausregeln dem eigenen Spielstil anpassbar sein.

Der Charakterbogen sollte mit den Regeln für die gewählt Klasse auf eine A4 Seite passen. So hat der Spieler seine Klassenregeln und Werte übersichtlich zusammengefasst.

Das Spiel soll mit möglichst wenig Zusatzmaterial spielbar sein. Ein Satz Würfel (W4, W6, W8, W10, W12, W20) sowie Papier und Bleistift (und Radiergummi) sollte genügen.

Nachdem vor einigen Tagen / Wochen das unglaubliche The Black Hack RPG von David Black veröffentlicht wurde, habe ich mein Vorhaben weiter gesponnen und schlußendlich fertig gestellt. Von neuen Ideen inspiriert und alte Ideen überarbeitet, wollte ich ein paar freie Tage nutzen und mich wieder meinem kleinen privaten Projekt widmen.

Ich lege dabei bewusst keinen Wert auf 100% ausbalanzierte Charakterklassen oder Monsterwerte. Der ewige Zwang moderner Rollenspiele auf gleichwertige Charaktere, ausgeglichene Kämpfe oder Herausforderungen entspricht nicht meinem Spielstil. Ein Charakter kann sterben, die Spielgruppe (oder auch Monster) werden versuchen Kämpfe aus dem Weg zu gehen oder zu fliehen. Und manchmal kann eine Falle auch – ohne schlechtes Gewissen für den Spielleiter – „unfair“ sein. Aber ich schweife ab …

Jetzt endlich ist es fertig. Ich nenne es The RPG-Journal und darf es stolz präsentieren!

The RPG-Journal – Rollenspiel als PDF-Datei.

Der Charakterbogen als PDF-Datei.

Alle Dateien als Zip-Datei gepackt:

Über Feedback, Kritik und Anregungen bin ich sehr erfreut. Schaut es euch an, wenn möglich macht mal ein Testspiel. Ich freue mich auf die Rückmeldungen!

Ausrüstung und Traglast

Die Verwaltung der Ausrüstung und Traglast ist immer schon ein Problem gewesen. Meiner Meinung nach nimmt die Gruppe immer zu viel mit und das herumschleppen hat kaum Auswirkung auf das Spiel – besonders beim Kämpfen und Reisen muss es sich spürbar bemerkbar machen. Nicht nur bei Pathfinder (Dungeons and Dragons), auch bei allen anderen Systemen ist es bisher problematisch gewesen.

Wir haben uns immer mit Hausregeln geholfen, da die Regeln zu umständlich sind. Wer möchte schon für jeden Gegenstand das Gewicht notieren und laufend mitrechnen?

Ich habe fleissig bei Lamentations of the Flame Princess abgeschaut. Unter anderem gefällt mir die Lösung der Traglast und Ausrüstungen sehr gut. Nach ein paar kleineren Anpassungen und einer schnellen Übersetzung steht das Ergänzungsblatt zum Charakterbogen nun für meine Pathfinder-Gruppe bereit.

Kurzer Einblick:

Die Bewegungsrate ist davon abhängig wie viel Ausrüstung der Charakter mitführt. Es macht keinen Unterschied ob direkt am Körper (Rüstung) oder im Rucksack getragen. Man notiert die mitgeführten Gegenstände in der Liste.

„Stapelbare“ Gegenstände werden natürlich zusammengeführt (Pfeile, Bolzen, etc.) und der Container wird gezählt (Köcher). Ansonsten je Gegenstand eine Zeile. Getragene Rüstung wird ab Kette (1 Punkt) und Platte (2 Punkte) gezählt. Übergroße Gegenstände sind Gegenstände die mit zwei Händen getragen werden müssen, beispielsweise Lanze oder Hellebarde. Ein voll beladener Sack zählt ebenfalls als übergroßer Gegenstand. (1 Punkt). Kleine Gegenstände und Geld zählen nicht. Der Rucksack selbst oder der Geldbeutel zählt auch nicht. Aufgrund ihrer Robustheit dürfen Zwerge das erste +1 ignorieren.

Am Ende werden die Punkte in den Checkboxen angekreuzt. Umso mehr Kreuze desto mehr Traglast. Wie ich finde ein einfaches System, welches ich in den nächsten Wochen mit meiner Pathfinder-Gruppe verwenden möchte.

Hier das „Ausrüstung und Traglast“ Ergänzungsblatt zum Pathfinder-Charakterbogen.

Goladirs Schummelzettel – Sandbox

Ich verwende bei fast allen Spielen die ich leite mindestens einen Schummelzettel. Da ich vermute, dass diese Schummelzettel auch für andere Spielleiter eine Hilfe sind, werde ich eine neue Serie ins Leben rufen – Goladirs Schummelzettel.

Dieses Mal eine Zusammenstellung für Namen, Berufe, Begegnungen bei Reisen durch die Wildnis, Dungeons / Räume und deren Ausstattung, Beute / Ausrüstungsgegenstände und andere praktische Hilfen. Eine kleine Sandbox zum sofort loslegen!

Der Schummelzettel soll kleine Anregungen während des Spiels bieten.

Praktische Anwendungstipps:

Die Gruppe reist von Sandspitze nach Magnimar. Was passiert auf der Reise. Einen Blick auf die passende Auflistung werfen und schon kann eine Zufallsbegegnung in der Wildnis stattfinden. Die Punkte der Liste lassen sich auch beliebig kombinieren.

Während der Reise hat die Gruppe einen entweihten Schrein gefunden. Genauer untersucht, findet sich ein Eingang zu einem kleinen Gewölbe. Nehmt 3-4 Einträge aus der Liste der Räume und die Gruppe ist mit dem weiteren Auskundschaften beschäftigt.

Die Räume können mit ein paar Stichworten aus der zugehörigen Tabelle (Raum Ausstattung) beschrieben werden. In den Räumen könnte ein Hinweis / eine Nachricht aus der Tabelle Gerüchte und Ideen gefunden werden.

Sofern die Gruppe auf die Gerüchte anspringt, kann bei der Weiterreise abseits der Wege, vom Spielleiter überprüft werden ob die Gruppe verirrt herumläuft (Auflistung Auf Reisen / Verirren). Dabei können weitere interessante Orte oder NPCs entdeckt werden. Die Eigenschaften der NPCs sowie deren Namen und Berufe kann aus der Liste entnommen werden.