Megadungeon – Dungeon A – Die Ruinen der Stadt Behemot

Optische Eindrücke: die Gebäude der Stadt sind zu 80% vollständig eingestürzt oder begraben. Die Vegetation hat die Herrschaft über die Stadt eingenommen. Manche der mehrstöckigen Häuser stehen in Schutt und sind nicht bewohnbar. Es stehen nur die Grundmauern. Holzbalken, Decke und Fußböden sind fast vollständig verwittert, verbrand und nicht mehr vorhanden.

Hintergrund: Die Ruinen der Stadt Behemot sind flächenmäßig größer als die Hauptstadt von König Regarder. Die Stadt hat einmal Platz für etwa 50.000 Bewohner geboten.

Manufaktur: Der Oger treibt sich bevorzugt hier herum.

Bibliothek: Eine Gruppe von Abenteurern sucht hier nach Relikten.

Vogtei / Gefängnis: mancherlei Abschaum hat sich die Vogtei zum Lebensraum erkoren. Verbrecher der Umgebung versuchen hier aus dem Rampenlicht zu gelangen.

Akademie: riesige Käfer und Pflanzen haben das Gebäude übernommen.

Rathaus: Eine Gruppe von Dieben hat sich hier niedergelassen und geht auf Beutezug.

Kathedrale / Tempel: mit angrenzendem Friedhof.

Stadttor an der Nordseite: ein altes Stadttor mit Resten der Stadtmauer.

Die Pyramide im Osten: Die Pyramide der Asmodee steht im Osten der Stadt.

Stadt - Behemot - Bild Stadt - Behemot - Bild-2 Stadt - Behemot - Bild-4

Gerüchtetabelle:

  1. In den Ruinen sitzt ein Kaufmann gefangen, der die Befreier reich belohnen wird
  2. Ein mächtiger Zauberkundiger vernichtet jeden, der die Ruinen betritt.
  3. In den Ruinen leben Stämme unterschiedlicher Kreaturen.
  4. Ein Oger schleicht des Nachts durch die Ruinen und sucht nach Beute.
  5. Irgendwo in den Ruinen ist ein Zauberstab verloren gegangen.
  6. Alle Zugänge zu den Ruinen sind mit Fallen versehen (F).
  7. Wenn ihr euch verirrt, hütet euch vor den Menschenfressern.
  8. Altäre sind sehr gefährlich.
  9. In den südlichen Ruinen liegen ganze Berge magischer Rüstungen (F).
  10. Noch niemand ist lebend aus der Kanalisation unter den Ruinen zurück gekehrt (F).

Wenn ein Bereich von Monstern befreit wurde steht er für mehrere Tage leer. Eventuell können herumwandernde Monster auftauchen, ansiedeln werden diese sich jedoch nicht.

Die verschiedenen Stämme verteidigen ihr Revier und bekämpfen jeden der eindringt. Selten werden Gefangene genommen. Im Normalfall werden die Gegner gefressen oder auf Steinaltären den Göttern geopfert (und verfaulen). Die Kreaturen halten sich von der Pyramide fern.

Koboldstamm

jeder Kobold trägt 2W6 Silbermünzen, hat einen Dolch / Kurzschwert / Keule (1W4 -1)

Wachturm: 3-stöckiges Gebäude / Turm, unten Tische und Sessel im Aufenthaltsraum, oben Schlafräume, 6 Wächter, welche die Grenzen vom Revier regelmäßig mit Wachgängen abgehen. Spielkarten und Würfel, zu Alkohol vergorene Früchte und Wurzeln, Tabakpfeifen, Spielgeld

Speisekammer: 1-stöckiges Gebäude, Tür ist verschlossen, das Gebäude ist gut erhalten und die Fensterbögen mit Holzbrettern zugenagelt, im Inneren getrocknetes und gepökeltes Fleisch, Getreide in Säcken, Mehl in Säcken, Kisten, Fässer, Einzelteile menschlicher Opfer, keine Wertgegenstände

Wachstube: 2-stöckiges Gebäude, 3 Wächter in guter Rüstung mit Bogen, versuchen in Deckung zu gehen, Geldbeutel mit 2W6 Goldmünzen

Gemeinschaftsgebäude: hier lebt der Rest vom Stamm (2W20 Männer und Frauen), Aufenthaltsräume in den unteren Räumen, Schlafstätten befinden sich im obersten Stock, Strohbetten, Stofffetzen

Ruine mit Fallgrube: 1-stöckiges Gebäude – im Erdgeschoss der Ruine wurde eine 3 Meter tiefe Grube gegraben. Dort wird ein menschlicher Kaufmann (aus dem Dorf) gefangen gehalten. im 1. Stock sind Teile des Bodens eingestürzt, dort sitzen Kobolde und bewerfen von oben den Gefangenen mit Steinen.

Koboldhäuptling: Der Häuptling wohnt mit seinem Weibchen in einer eigenen Ruine. Vor der Ruine stehen 1W4 -1 Wachposten in der Nacht. Tagsüber ist das Gebäude nicht bewacht.

Orklager

jeder Ork trägt eine schwere Holzkeule mit dicken Nägel bestückt, manche tragen zusätzlich 1-Handäxte oder Schwerter. Alle Häuser der Orks sind mit Schriftzeichen an den Türen und teilweise an den Wänden (weißer Kalk) gekennzeichnet.

Trophäen- / Opferraum: Schädel von Elfen, Zwergen und Menschen stehen hier wie Pokale ausgestellt. Steintisch dunkel vom eingetrockneten Blut

Wachstube: 1-stöckiges Gebäude, 4 Orks, Speisereste, ein gefangener Kobold

Gemeinschaftsraum: 3-stöckiges Gebäude, im EG mehrere Wohnräume, im 1. Stock die Speiseräume und Wohnräume, im 2. Stock Schlafräume, im 3. Stock ist das Dach eingefallen, die Etage dient als Ausblick auf die Umgebung (und Pyramide)

Vorratskammer: verfaultes Fleisch, Kornsäcke, Wasserfässer

Waffenkammer: Schilde, Speere, Streitäxte, Keulen

vergessene Ruine: im Erdgeschoss – Eimer mit Wasser, Teile der heruntergefallenen Decke, Holzbalken, etc. im 1. Stock – kleiner Tische, mehrere Stühle, Holztruhe, Bogen, Köcher

Ruine des Orkführers: mit dicken Teppichen ausgelegt, Wandteppiche (Geheimtür zum Fluchttunnel), nutzbare Möbel und eine Liege, Gefährtinnen schlafen auf dicken muffigen Kissen. Eine Truhe mit einem Zauberstab.

Oger

Der Oger wandert durch die Ruinen und hat keine dauerhafte Behausung. Er hat keine Verbündete und tötet jeden der ihn begegnet. Tagsüber schläft er in der Kanalisation. Abends geht er in den Ruinen auf die Jagd nach Nahrung. Von der Pyramide hält er sich fern.

2 Gedanken zu „Megadungeon – Dungeon A – Die Ruinen der Stadt Behemot“

    1. Hallo Chaosmeister!

      Ich freue mich wenn der Beitrag hilfreich war. Einfach dranbleiben, der Megadungeon wird weiter wachsen!

      Beste Grüße,
      Goladir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.