Season 3 Episode 1 – Ein neuer Auftrag (10.01.2020)

Wir durchschreiten das Portal. Am anderen Ende steigen wir aus dem hellen Licht und landen auf der Spitze einer abgeflachten Spitze einer Pyramide. Als wir herunterblicken sehen wir eine Großstadt. Es ist heiß. Außerhalb der Stadt ist immer noch die Wüste zu sehen. Wir sind also immer noch in Nuria Natal. Unten herrscht reges Treiben. Die Prinzessin erkennt die Stadt anhand einiger markanter Punkte – wir sind in Per-Bastet gelandet.

Per-Bastet – Der Hohepriester Nurimes

Unser Portalsprung dürfte nicht ungesehen passiert sein. Ein paar Stadtwachen laufen die Stufen der Pyramide herauf. Uns bleibt keine Möglichkeit zur Flucht, also beschließen wir in kurzer Absprache, alles Geschehene wahrheitsgemäß zu erzählen – sollten wir danach gefragt werden. Mit wenigen bestimmten Worten bringt uns die Stadtwache weg von der Pyramide. Wir bleiben aber im Bezirk und betreten nach wenigen Minuten einen riesigen Tempel. Auch dort sind zahlreiche Personen beschäftigt. Beamte, Priester und diverse Angestellte gehen ihrer täglichen Arbeit nach. Die Stadtwache bringt uns zu einem prachtvollen Raum. Dort wartet bereits eine Person auf uns. Ein Hohepriester namens Nurimes. Er wechselt ein paar strenge Worte mit uns. Ich befürchte schon, er wird uns zur Verantwortung ziehen und in einen Kerker werfen. Er blickt auf Takara und wechselt ein paar Worte in seiner Sprache mit ihr. Takara wirkt erschrocken. Nach ein paar Sätzen wechselt er wieder zur Gemeinsprache.  

  • Takaras´ Eltern wurden gesehen.
  • Deren letzter Aufenthalt war in der KREUZUNG.
  • Die Eltern waren Diplomaten (oder Spione?) und haben für Nuria Natal diverse Dienste erledigt.
  • Offenbar wurden sie gefasst.
  • Takaras´ Vater wurde ermordet.
  • der jetzige Aufenthalt is unbekannt.

Der Auftrag

Der Hohepriester hat nun die Möglichkeit ausgesprochen, uns mit einem Auftrag zu versehen. Wir sollen TAKARAS´ Mutter finden und danach wieder Kontakt mit dem Hohepriester aufnehmen.

Takara hat den Auftrag angenommen. Danach hat auch der Rest der Gruppe sich angeschlossen, die Reise zum alten Kontinent anzutreten. Endlich raus aus dieser unerträglichen Wüstenhitze. Wir sollen vom Hafen über die Mittelmeerroute nach Triolo reisen. Ein altes Handelsschiff wird uns als Passagiere aufnehmen. Unser nächster Kontaktmann ist in der Hauptstadt ZOBECK aufzusuchen. Zur Kontaktaufnahme hat uns der Hohepriester noch in das geheime Erkennungszeichen eingeweiht (Rose mit Efeu geschmückt).

Der Hohepriester hat uns auch über die aktuelle politische Situation aufgeklärt. Das DRACHENIMPERIUM stößt weiterhin brutal in alle Himmelsrichtungen vor. Zuletzt wurden große Teile erobert und die Heere stehen vor dem Königreich Madgar (vgl. Ungarn) – unweit von KREUZUNG (vgl. Zentraleuropa). Auch der Mittelmeerraum ist hart umkämpt und unsicher. Unsere Reise muss unter größter Vorsicht unternommen werden.

Wir erhalten vom Hohepriester drei Leihgaben. 1) Anhänger der Wundheilung, 2) Kristall der Heilenden Hände und 3) Steinhand. Alle drei sollten unsere Aufgabe erleichtern.

Die Reise beginnt

Das Handelsschiffes wird von Kapitän RAURIG geführt. Wir treffen ihn am nächsten Tag und die Reise beginnt. Es ist der 10. Juli. Wenn alles wie geplant läuft sollten wir am 24. Juli in Triolo ankommen. Unseren Einschätzungen nach müssen wir zirka 800 Meilen zu Schiff und 350 Meilen am Land zurücklegen.

Die ersten drei Seetage verlaufen ruhig. Bis auf die Begegnung mit einem gigantischen Wal gibt es keinen Kontakt. Am vierten Tag erblicken wir Rauch am Horizont. Als wir uns nähern entdecken wir ein abgebranntes Schiffswrack. Am fünften Tag legen wir an einem kleinen Hafen einer kleinen vorgelegten Insel vor KYPRION an. Der Name ist mir nicht bekannt. Wir wollen unsere Vorräte auffüllen und uns nach Neuigkeiten erkundigen. Leider bietet sich dort ein trauriger Anblick. Das komplette Hafendorf ist zerstört. Wir finden einen riesigen Leichnam eines Schwarzen Drachen. Es handelte sich also um einen Angriff des DRACHENIMPERIUMS. Wir müssen vorsichtig sein.

Am sechsten Tag werden wir von Piraten überfallen. Es kommt zu einem Scharmützel, welches wir für uns entscheiden können. Der gegnerische Kapitän konnte gerade noch mit einem Teil seiner Mannschaft flüchten. Eine Verfolgung war nicht möglich, das Piratenschiff war wendiger und schneller. Wir erbeuteten aber 52 GM und 5 SM. Wir befinden uns am halben Weg von KYPRION (vgl. Zypern) in Richtung SIEBEN STÄDTE (vgl. Italien).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.